Zum Inhalt springen

Pfarrer Wieslaw Bujak

Ich heiße Wieslaw Bujak und wurde am 3. August 1967 als einziges Kind in einer Arbeiterfamilie in Ostrowiec Swietokrzyski - einer mittelgroßen Stadt (80000 Einw.) - in Polen geboren. Die Stadt liegt am Fluss Kamienna in der mittelpolnischen Gebirgsgegend "Góry świętokrzyskie".

Nach 8 Jahren Grundschule und der folgenden Berufsschule habe ich mit 18 Jahren angefangen, als Elektromonteur in einer Eisenhütte zu arbeiten. Während der Arbeit habe ich mich fortgebildet und machte das Abitur 1988. Danach entschloss ich mich, in das Priesterseminar in Sandomierz einzutreten. Dort habe ich ein Philosophiestudium absolviert. Nach 3 Jahren machte ich ein Praktikum in einem wunderschönen Marien Heiligtum in Kalkow-Godow, dort kümmerte ich mich um die zahlreichen Pilger, die zur Schmerzhaften Muttergottes kamen. Reicher an Erfahrungen wollte ich mich weiter bilden und habe ein Theologiestudium im Priesterseminar in Radom angefangen. Nach Beendigung des Studiums empfing ich am 27. Mai 1995 im Dom von Radom die Priesterweihe. Bereits einen Monat später wurde ich in einer Pfarrei zugewiesen. Diese befand sich in der Stadt Pionki, welche 20000 Einwohner hat. Dies bedeutete Religionsunterricht ( 20 St. in der Woche ) und Jugendseelsorge. Ich habe meine Pfarrgemeinde sehr gemocht, leider musste ich sie im April 1998 im Auftrag des Bischofs verlassen.

Danach arbeitete ich in der Pfarrei Zarnow. Es war eine schöne, gottesfürchtige und stille Gemeinde; dort geschlossene Freundschaften existieren bis heute.

Auf die Bitte meines Bischofs (am 18.10.2001 ist er verstorben), widmete ich das letzte Jahr in Polen meiner Vorbereitung für die Arbeit in Deutschland. Ich habe schon seit langem den Wunsch gehabt, in Deutschland zu arbeiten. Seit September 2001 wirkte ich im Bistum Eichstätt. Zuerst arbeitete ich als Kaplan in Weißenburg (hier sammelte ich meine ersten Kontakte mit der Seelsorge in Deutschland, die sich stark von der polnischen unterscheidet), naher in St. Josef in Ingostadt und St. Johannes d. Täfer in Neumarkt.

Seit September 2006 lebe und arbeite ich in den Pfarreien Buchdorf und Baierfeld. Ich bin hier freundlich empfangen worden und fühle mich wie zu Hause.

         Ich bete für Euch, liebe Mitchristen, und empfehle mich Euren Gebeten.

 

Gottesdienstzeiten

Heilige Messen in der Pfarrei Buchdorf

Samstag 19.00 Uhr abwechselnd in Buchdorf oder Bergstetten;
Sonntag 8.45 Uhr oder 10.00 Uhr abwechselnd in Buchdorf oder Baierfeld

Glockenanlage der Pfarrkirche

Die Glockenanlage der Pfarrkirche St. Ulrich in Buchdorf stellt Thomas Winkelbauer, Glockensachverständiger der Diözese Eichstätt, vor. mehr...