Zum Inhalt springen

Anfänge

Nicht urkundlich zu belegen ist, aber mit ziemlicher Sicherheit darf ange­nommen werden, dass Buchdorf bereits im 8. Jahrhundert existiert und dort bald auch eine Kapelle als Gotteshaus aus Holz errichtet wird.

1120

Eine Steinplatte mit dieser Jahreszahl gibt Zeugnis von der Existenz einer Kirche in Buchdorf.

1125

Buchdorf wird in einer Chronik des Donauwörther Klosters Heilig Kreuz in Verbindung mit dieser Jahreszahl namentlich erwähnt.

1162

Eine Kirche im romanischen Stil wird errichtet; Spuren davon sind noch im Erdge­schoß des heutigen Turmes zu sehen.

1370

Nach einer Zerstörung als Folge von Kriegshandlungen wird ein gotisches Gottes­haus gebaut. Davon sind ebenfalls noch Überreste in der oberen Sa­kristei erhalten.

1444

Buchdorf bekommt als Filiale der Pfarrei Baierfeld erstmals einen eigenen Geistli­chen, einen sogenannten Frühmesser.

1504

Am Beginn des Landshuter Erbfolgekrieges wird der Ort fast vollständig zerstört. Nur die Kirche bleibt von den Verwüstungen nahezu ver­schont.

1542

Pfalzgraf Ottheinrich führt in Buchdorf die Reformation ein.

1555

Am 8. Mai bekommt die Gemeinde einen eigenen Pfarrer und wird protes­tantische Pfarrei.

1616

Unter Herzog Wolfgang Wilhelm wird Buchdorf wieder katholisch, verliert aber den Status einer Pfarrei, ist also wieder Filiale von Baierfeld.

1726

Buchdorf bekommt erneut einen eigenen Pfarrer und ist seitdem eine ei­genstän­dige katholische Pfarrgemeinde.

1736

Das bisherige Gotteshaus wird für die bis zu 800 sonntäglichen Gottes­dienstbe­sucher zu klein und ist außerdem in einem desolaten baulichen Zustand.
Am 16. April kann die Grundsteinlegung für den heutigen spätbarocken Kirchen­bau erfol­gen.

1834

Am 31. September wird das neue Gotteshaus vom Eichstätter Bischof fei­erlich konsekriert und wie die Vorgängerkirchen dem hl. Ulrich, dem Bis­tumsheiligen der Nachbardiözese Augsburg, geweiht.

Nach den Renovierungs- und Sanierungsarbeiten in den 80-er und 90-er Jahren erstrahlt die Buchdorfer Gebets- und Gottesdienststätte wieder in neuem Glanz und zählt zu den bedeu­tendsten Rokokokirchen der näheren Umgebung.

Kirchenführungen werden nach Anmeldung im Pfarramt gerne angeboten.

Gottesdienstzeiten

Heilige Messen in der Pfarrei Buchdorf

Samstag 19.00 Uhr abwechselnd in Buchdorf oder Bergstetten;
Sonntag 8.45 Uhr oder 10.00 Uhr abwechselnd in Buchdorf oder Baierfeld

Glockenanlage der Pfarrkirche

Pfarrkirche St. Ulrich in Buchdorf

Die Glockenanlage der Pfarrkirche St. Ulrich in Buchdorf stellt Thomas Winkelbauer, Glockensachverständiger der Diözese Eichstätt, vor. mehr...